Spielcontainer verschandelt

Spielcontainer verschandelt

28. Januar 2022 4 Von Sonja Mersch

Böse Überraschung am Spielplatz Ozean-Arena: Der blaue Spielcontainer, der erst im Sommer von zwei Graffitikünstlern liebevoll mit Fischen und Meeresmotiven gestaltet worden war, ist mit einem hässlichen Schriftzug übersprüht worden. Janine Nennhuber-Schmitz, zusammen mit Jasmin Stracke als Patin für den Spielplatz verantwortlich, ist entsetzt: „Meine Tochter Tracy hat das am Mittwoch auf dem Nachhauseweg von der Schule entdeckt und mir sofort ein Foto davon gezeigt“, erzählt sie. Besonders fassungslos ist sie darüber, dass die Täter absolut keinen Respekt vor dem Werk anderer Künstler gezeigt hätten: „Unter Sprayern macht man so etwas nicht. Aber die Schmiererei sieht sowieso total unprofessionell aus.“

Schildkröte und Delfine wurden übersprüht

Den blauen Spielcontainer samt Bemalung hatte die Margarethe Krupp-Stiftung erst im vergangenen Jahr gesponsert, damit darin Spielgeräte und Kinderfahrradzeuge aufbewahrt werden können. Im Sommer haben zwei freischaffende Graffitikünstler den Container mit Motiven gestaltet, die sich die Kinder aus der Nachbarschaft zuvor gewünscht hatten: Eine Schildkröte war dabei, Delfine und Fische – passend zum Thema des Spielplatzes Ozean-Arena. Von den Motiven ist jetzt nichts mehr übrig, denn der riesige Zahlen-Schriftzug prangt quer über die Seitenwand.

Schon zum zweiten Mal

Besonders ärgerlich: „Das war jetzt schon das zweite Mal, und das ist einfach zuviel“, sagt Janine Nennhuber-Schmitz. „Derjenige, der das war, hat den Bogen überspannt.“ Bereits im Juli, kurz nachdem die ursprüngliche Bemalung fertig war, hatten Unbekannte den Container mit Schmierereien verschandelt. „Das wurde kurz danach alles wieder korrigiert“, sagt die Spielplatzpatin. „Ich habe mich jetzt wieder mit unserem Sprayer in Verbindung gesetzt und er will sich in der Szene umhören, ob jemand diesen ,Zahlentag‘ kennt. Wir sollen bitte auch in der Siedlung schauen, ob soetwas Ähnliches irgendwozu finden ist.“

Stiftung übernimmt die Kosten

Auch die MKS hat sie bereits informiert. „Wir sind sehr erschüttert über die Graffitis am Spielplatzcontainer. Die Person oder Personen scheinen keinen Respekt gehabt zu haben, wenn ein künstlerisch gestalteter Spielplatzcontainer mit amateurhaften Graffitis, sofern diese Beschmutzung überhaupt so zu bezeichnen ist, verschandelt wird“, so Prokurist Jochen Biefang. „Jedenfalls wird kurzfristig eine polizeiliche Strafanzeige gestellt. Die Kosten für die Entfernung der Beschmutzung übernimmt die MKS, damit die Kinder im Frühjahr wieder die schönen Delphine und die Schildkröte sehen können.“

Zeugen gesucht

Vielleicht gibt es Nachbarn die zwischen Dienstagabend und Mittwochmittag etwas bemerkt haben? Die MKS und die Spielplatzpatinnen würden sich über entsprechende Hinweise freuen. Meldet Euch gerne telefonisch in der MKS-Geschäftsstelle unter 87180 oder per Email an uns, wir leiten Eure Hinweise dann weiter.

Fotos: Tanja Wuschof
Fotos vom letzten Sommer: Janine Nennhuber-Schmitz