Apotheken stellen digitalen Impfnachweis aus

Apotheken stellen digitalen Impfnachweis aus

13. Juni 2021 1 Von Sonja Mersch

Wenn Ihr schon vollständig gegen Corona geimpft seid, könnt Ihr Euch in beiden Apotheken auf der Margarethenhöhe ab Montag einen digitalen Impfnachweis ausstellen lassen. Sowohl die Margarethen Apotheke am Laubenweg als auch die Sommerburg Apotheke an der Sommerburgstraße bieten das an. Das Zertifikat ist europaweit gültig und ermöglicht eine schnellen Nachweis des Impfstatus etwa auf Reisen. „Man braucht dann das gelbe Impfbuch nicht mitnehmen“, so Ute Brand von der Margarethen Apotheke.

Und so funktioniert’s:

Mitbringen müssen Kunden nur ihren Impfpass und den Personalausweis, um sicherzustellen, dass der Impfpass auch der richtigen Person zugeordnet ist. Daten wie Name und Geburtsdatum sowie Impfstoff, Chargennummer und Impfdatum werden für den digitalen Impfnachweis benötigt. „In der Apotheke selbst speichern wir aber keine Daten“, betont die Inhaberin. Die Mitarbeiter pflegen die Informationen in einen zentralen Server des Robert-Koch-Instituts ein. „Die Kunden bekommen dann von uns einen Ausdruck des Zertifikats und können den zugehörigen QR-Code selbst mit dem Smartphone scannen“, erklärt Ute Brand. In der kostenlosen „CovPass-App“ kann der Impfstatus gespeichert und unterwegs jederzeit vorgezeigt werden.

QR-Code in der CovPass-App

Das RKI informiert über den digitalen Impfnachweis auf seiner Internetseite. Dort wird auch betont, dass der QR-Code, der in der App gespeichert wird, nur „den minimalen Datensatz laut EU-Vorgaben“ enthält. Künftig soll man über die CovPass-App auch die Genesung von einer Corona-Infektion sowie ein negatives Testergebnis nachweisen können. Statt der CovPass-App kann der digitale Impfnachweis auch in der Corona Warn-App gespeichert werden. Wer keine App nutzen möchte, kann seinen Impfschutz aber auch mit dem ausgedruckten Zertifikat oder weiterhin mit dem gelben Impfpass nachweisen.

Bitte nicht die Apotheken stürmen!

Wer seinen Impfpass in der Margarethen Apotheke jeweils bis zehn Uhr morgens abgibt, kann schon am Nachmittag gegen 16 Uhr sein Zertifikat abholen. „Natürlich wissen wir noch nicht, wie groß der Zulauf sein wird“, sagt Ute Brand. Es könne gut sein, dass es Startschwierigkeiten gebe, wenn zehntausende Apotheken in Deutschland ab Montag auf den gleichen Server zugreifen. Die Apothekerin bittet daher ihre Kunden darum, nicht alle gleichzeitig am Montagmorgen in die Apotheke zu stürmen. „Wir bieten den Service ja dauerhaft an.“

QR-Code noch am selben Tag

Die Sommerburg Apotheke startet ebenfalls ab Montag mit dem digitalen Impfnachweis. Das Team um Ulrike-Maria Lohmann geht davon aus, „dass dies nur wenige Minuten in Anspruch nimmt und der Kunde direkt seinen QR-Code zum Einscannen in der App mitbekommt“. Allerdings heißt es auch hier: „Sollte der Ansturm sehr groß sein oder es Probleme mit dem Server geben, würden wir uns eine Kopie der beiden Dokumente machen und den Impfpass im Laufe des Tages digitalisieren. Der erstellte QR-Code könnte dann z.B,. gegen Nachmittag oder Abend einfach wieder abgeholt werden.“ So könne man Wartezeiten bei eiligen Kunden vermeiden.

Der Service ist für die Kunden übrigens in beiden Apotheken kostenlos.

Foto: Sonja Mersch