Die Säerin auf Reisen

Die Säerin auf Reisen

6. März 2019 3 Von Sonja Mersch

Die Bronzestatue “Die Säerin” am Hauxplatz ist weg. Aber keine Sorge: Das geht alles mit rechten Dingen zu. Die Skulptur von Joseph Enseling, die seit 85 Jahren auf dem Hauxplatz steht, wird ans Ruhr Museum ausgeliehen.

Dort gibt es ab dem 8. April eine Ausstellung unter dem Titel “Aufbruch im Westen – Die Künstlersiedlung Margarethenhöhe” – und unsere Säerin ist eines der 700 Exponate. Bis zum 5. Januar 2020 kann die Skulptur im Ruhr Museum bewundert werden – danach kommt sie selbstverständlich wieder auf den Hauxplatz zurück.

Wie die Säerin am Mittwoch abtransportiert wurde, seht ihr hier:

  • Mehrmals wird kontrolliert, ob alle Gurte richtig befestigt sind.

Ich hatte übrigens das Glück, Bernd Klinkenberg und Tim Pieper vom Duisburger Restaurationsatelier “Die Schmiede” schon Dienstag am Hauxplatz zu treffen, als sie gerade dabei waren, den schweren Betonblock aus dem Boden zu graben, auf dem die “Säerin” steht. Die Firma kennt sich mit solchen Arbeiten aus, sie pflegt und restauriert im ganzen Ruhrgebiet solche Skulpturen.

Tim Pieper (r.) und Bernd Klinkenberg (r.) vom Duisburger Restaurationsatelier “Die Schmiede” gruben am Dienstag den Sockel aus.

Weitere Leihgaben von der Margarethenhöhe

Neben der Säerin wandern noch andere Werke von der Margarethenhöhe ins Ruhr Museum – eine der beiden Katzenskulpturen des Künstlers Will Lammert, die die Bögen am Robert-Schmohl-Platz zieren, wurde bereits abmontiert und wird zurzeit auf Kosten der Margarethe-Krupp-Stiftung restauriert, ebenso die Skulptur “Hahn und Huhn” von Richard Malin, die ihren Platz vor der katholischen Kirche hat.

Auch die Steinskulptur “Der Spielende Bär”, die sich früher am Aufgang zur Haupttreppe des “Gasthaus zur Margarethenhöhe” befand und nun im Museum am Brückenkopf zu Hause ist, sowie “Adam und Eva” aus dem historischen Sitzungszimmer der Margarethe-Krupp-Stiftung im “Gasthaus zur Margarethenhöhe” gehen für eine Weile ins Ruhr Museum.

Ausstellung “Aufbruch im Westen” im Ruhr Museum

Die Ausstellung im Ruhr Museum widmet sich dem so genannten Kleinen Atelierhaus auf der Margarethenhöhe, das vor 100 Jahren für den Künstler Hermann Kätelhön gebaut wurde. Von hier aus entwickelte sich eine Künstlerkolonie mitten im Ruhrgebiet, zu der neben Kätelhön die Bildhauer Joseph Enseling, Will Lammert und Richard Malin gehörten, die Maler und Grafiker Gustav Dahler, Kurt Lewis sowie Hermann und Philipp Schardt, Goldschmiedin Elisabeth Treskow, Buchbinderin Frida Schoy und Fotograf Albert Renger-Patzsch.

Mehr Infos zur Ausstellung findet Ihr auf der Seite des Ruhr Museums.